Der ASC Nienburg und Stefan Czyborra gehen auch in der nächsten Saison gemeinsame Wege.

„Wir sind uns einig, dass es zusammen in die nächste Saison geht. Stefan Czyborra hat über die gesamte Saison sehr gute Arbeit geleistet und soll ein Team bekommen, welches konkurrenzfähig ist und sich in der jeweiligen Klasse behaupten kann“, so ASC Chef Egon Garding.

Fest steht noch nicht ob das ASC Team in der nächsten Saison in der Bezirksliga spielen wird. Beim Aufstieg um eine Etage will der Verein noch einige neue Spieler verpflichten.
„Sollte es dennoch einen Verbleib in der Kreisliga geben, stehe ich dem ASC als Mannschaftsverantwortlicher auch weiterhin zur Verfügung“ sagte Stefan Czyborra in einem Gespräch.

 


 

Jahreshauptversammlung ASC Nienburg
+++ Geschäftsführender Vorstand neu gewählt +++ André Arnold Jugendleiter +++ positiver Trend erkennbar +++ Unmut über die Baupläne Kindergarten +++

Mit leichter Verspätung eröffnete der 1. Vorsitzende Egon Garding die Jahreshauptversammlung des ASC Nienburg und begrüßte alle Anwesenden recht herzlich. Die Mitglieder gedachten den im Jahr 2016 verstorbenen Mitglieder Günter Krone und Holger Biermann mit einer Schweigeminute.

Es folgte ein Bericht des Präsidenten, in dem er sich ganz herzlich bei Omer Preljevic für die Unterstützung im fußballerischen Bereich, bei Marcin Binieda für den allgemeinen und dauerhaften Einsatz für den ASC und bei Manfred Göhlich und Robbie Ghazi stellvertretend bei dem ehemaligen Förderkreis des ASC für den reibungslosen Einsatz bei den Heimspielen des Mußriedevereins. Diese Personen sind , neben dem Trainerstab, wichtige Stützen des Vereins.
Garding sprach von einer guten Entwicklung im Verein, lobte die Arbeit des Trainers der ersten Herren und die Ergebnisse der Mannschaft mit der Aussicht auf eine Teilnahme in der Bezirksliga. Diese sei allerdings mit deutlich höheren Kosten verbunden, für die der Verein die Mittel über unterschiedliche Wege erst beschaffen muss. Dabei hofft der 1. Vorsitzende auf eine Unterstützung durch die Nienburger Wirtschaft, auch wenn diese sich in vergangenen Jahren deutlich zurück hielt.

Im finanziellen Bereich hat der ASC Nienburg im letzten Jahr einige Altlasten abgetragen und musste bei neuen und gleichzeitig alten Kosten stark improvisieren. Der tatsächlich gewonnene Prozess aus den Jahren 2009-2014 ging in Revision, die im letzten Jahr entschieden wurde, so Schatzmeister Marcin Binieda. Im Kassenbereich gab es auch Erfreuliches zu berichten – die zahl der zahlenden Mitglieder stieg auf 90 %, beim Amtsantritt des 1. Vorsitzenden Garding waren es gerade die Hälfte. Das Vorhaben aus dem Jahr 2015 wurde unter Mithilfe des Jugendleiters und der Jugendtrainer konsequent umgesetzt.
Marcin Binieda bedankte sich namentlich für die tolle Zusammenarbeit beim gesamten ehemaligen Förderkreis sowie der Familie Bauch, die den ASC Nienburg tatkräftig und ehrenamtlich im letzten Jahr unterstützt hat. Wünschenswert wären fünf bis sechs weitere Personen, die zu dem Kreis gehören würden.

Stefan Czyborra verlas den Mannschaftsbericht des dienstlich verhinderten Spielobmanns Tobias Feuchte. Während die erste Herrenmannschaft und die Altligavertretung an den Tabellenspitzen stehen, hat die Zweitvertretung arge Probleme. Feuchte berichtete schriftlich über die Abmeldung der Altherrenmannschaft und sprach sich gegen eine erneute Meldung in diesem Mannschaftsbereich. Es folgten die Erklärungen der jeweiligen Mannschaftsverantwortlichen Stefan Czyborra und Frank Ellermann.

Patrick Bauch sprach stellvertretend für die Jugendabteilung und lobte die Entwicklung des letzten Jahres im Juniorensektor. Insgesamt verfügt der ASC Nienburg über eine zweistellige Anzahl der Jugendmannschaften, es gibt allerdings zu wenig Übungsleiter und Mannschaftsbetreuer.

 

Die Bereitschaft der Eltern, ihre Kinder zum Fußball zu begleiten, senk im letzten Jahr und bestätigte den Trend aus dem Vorjahr. Tamara Eckert sowie Öztürk Özdemir, die im Juniorenbereich des ASC Nienburg tätig sind, stimmten dem mit ihren Beiträgen vor der Versammlung zu. Patrick Bauch sieht den ASC Nienburg als einen Integrationsverein, der in einer Kreisstadt selbstverständlich sein sollte. Er bemängelte allerdings das Auftreten der Heimvereine bei den Auswärtsspielen des ASC, wo für den Zuschauer scheinbar die Herkunft eines Spielers wichtiger als der Sport selbst ist.

Bei den Wahlen wurden Egon Garding als 1. Vorsitzender, Patrick Bauch als 2. Vorsitzender, Omer Preljevic als Geschäftsführer und Marcin Binieda als Schatzmeister zum geschäftsführenden Vorstand gewählt. Die Jugendabteilung schlug André Arnold als Jugendleiter vor, der von der Mitgliederversammlung bestätigt wurde. Tobias Feuchte stand als Spielobmann nicht mehr zur Verfügung, der Posten wird kommissarisch besetzt, sobald ein geeigneter Kandidat zur Verfügung stünde.

 


Der vorherige Vorstand wurde einstimmig von der Versammlung entlastet. Diese bestimmte Ozan Cakirca und Rüdiger Dierks zu Kassenprüfern.

Auf Antrag von Schatzmeister Marcin Binieda wurde der Mitgliedsbeitrag auf einen einheitlichen Betrag für alle Mannschaften im Jugendbereich durch die Versammlung einstimmig bestätigt. Der ASC Nienburg orientiert sich an den anderen Vereinen in der Stadt Nienburg.

Stefan Czyborra als Trainer der 1. Herrenmannschaft erläuterte die Benachteiligung aller Mannschaften durch den Bau des provisorischen Kindergartens in der Mußriede. Durch die fast gänzliche Wegnahme der Rasenfläche (D-Platz) stünde nur noch der Schotterplatz sowie der B-Platz als Trainingsfläche zur Verfügung. Dieses sei ein unzumutbarer Zustand für insgesamt 15 Mannschaften des Vereins. Das Training der Junioren sollte auf dem Ascheplatz, der sich in keinem guten Zustand befindet, nicht stattfinden, so Czyborra in seiner Rede an die Versammlung.
Der C-Platz mit dem festen Untergrund sei für einen Bau eines Kunstrasenplatzes wie geschaffen, so dass die Kosten deutlich niedriger ausfallen würden. Diese Meinung vertrat Manfred Csende in der regen Diskussion, bei der sich Uwe Nikolin als Spieler der Altligavertretung ebenfalls beteiligte und zusätzlich über den Investitionsstau im Sanitären Bereich sprach.
Die massiven Platzeinschnitte wirken sich durch die Teilnahme eines zweiten Vereins am Trainings- und Spielbetrieb ebenfalls negativ aus.

Egon Garding beendete die Jahreshauptversammlung um 21 Uhr. Der ASC Nienburg stagniert nicht in seiner Entwicklung, es gibt viel Positives zu berichten wie schon lange nicht mehr und die Aussichten auf eine gute Zukunft sind gegeben.

 


Über 110 Zuschauer sahen in der bunt dekorierten Mußriede das Spiel des ASC Nienburg gegen den Tabellenletzten SV Nendorf. Der Grund für die etwas andere „Beflagung“ war, dass unser Werbepartner, die Firma dsto Schröder Vertriebs KG allen Zuschauern den Eintritt spendierte und somit für manch eine Überraschung unter den Besuchern sorgte.
Das Motto des Spiels lautete: „Je bunter, dsto besser. Mit uns behalten Sie Farbe“. Einzig der Schiedsrichter konnte sich nicht an die Vorgabe halten, er verteilte nur gelbe Karten. Das Spiel gewann der ASC Nienburg verdient mit 2:0. Unsere Tore erzielten Christian Heinrich (18.) und Angelo Feuchte (70.) per Foulelfmeter.
Der ASC bedankt sich ganz herzlich für das Sponsoring der Eintrittskarten.


WIR SAGEN DANKESCHÖN

Ein riesiges Dankeschön geht heute an Georg Mohr.

Georg feierte vor kurzem seinen 59. Geburtstag im Restaurant Sarajevo, welches von unserem "Jugo" Omer Preljevic geführt wird.

In den Planungen zu seiner Feier kam Georg die Idee, statt Geschenken eine Spende für den ASC zu sammeln. Eine eigens angefertigte Spendendose wurde aufgestellt und nun an Kassenwart Marcin Binieda übergeben.

Georg berichtete von einer gelungenen Feier. "Stimmung und Essen waren super und es wurde bis in die Nacht getanzt." Auch mit dem Inhalt der Spendendose zeigte er sich "sehr zufrieden"!

So ganz ohne Geschenk sollte der treue Clubheimgast dann aber doch nicht bleiben. Marcin überreichte im Namen des Vereins ein Fanpaket.

Georg, für Deine Spende, Treue und Unterstützung sagen wir: DANKESCHÖN

Meine Stadt. Mein Verein. Nur der ASC.


Eine Bauchentscheidung, die einem nicht spanisch vorkommt
Eine Bauchentscheidung, die einem nicht spanisch vorkommt

Unser Jugendleiter und Dauerbrenner, Patrick Bauch, fährt nach Spanien. Patrick, ausgezeichnet als Fußballheld 2015 durch den Deutschen Fußball Bund (DFB) und KOMM MIT,  wird im Oktober an einer Bildungsreise mit anderen ausgezeichneten Jugendvertretern teilnehmen. Patrick kommt als Sieger des Kreises Nienburg in den Genuß, die Sonne Spaniens im Herbst zu erleben. Hierzu gibt es noch einen Auszug aus dem NFV Journal:

Mit dem neuen Ehrenamtspreis „Fußballhelden“ baut der DFB seine Ehrenamtsaktion aus. Das neue Förderprojekt
richtet sich an Kinder- und Jugendtrainer/innen und -betreuer/innen im Altervon 16 bis 30 Jahren, die sich in den vergangenen drei Jahren durch ihre persönliche Leistung in ihren Vereinen besonders verdient gemacht haben. Das besonderean der Aktion ist, dass jeder Fußballkreis in Deutschland einen Fußballhelden erhält, so dass letztendlich 280 Gewinnerinnen und Gewinner gekürt werden. Die Kreissieger werden im Herbst dieses Jahres zu einer fünftägigen Fußball-Bildungsreise nach Spanien an die Costa de Barcelona-Maresme eingeladen. Die qualifizierten Referenten sowie die Inhalte der Theorie- und Praxisworkshops werden direkt vom DFB gestellt. Neben dem fachlichen Austausch mit den Referenten dürfen sich die Teilnehmer auch auf den Besuch des legendären Camp Nou, Fußballtempel des FC Barcelona, freuen.
Patrick hat es sich mehr als verdient. Seine Arbeit auf ehrenamtlicher Basis ist mehr als hervorragend. Neben 3 Mannschaften, die er betreut, befasst er sich noch mit den kleinen und großen Nebenschauplätzen im Jugendbereich. Wenn er wieder fit wird, wird er sicherlich noch das eine oder andere Mal in der Abwehr oder als "die Katze" im Tor  der Zweitvertretung stehen.