ASC Nienburg - RW Estorf-Leeseringen 3:2 (1:2)
 
Sieg für den ASC. Hart erkämpft, Spiel gedreht, knapp gewonnen.
Dabei waren es die Gäste vom RW, die zunächst das Spiel bestimmten und zu einigen Chancen kamen. Das Trio Schüttpelz, Heidel und Klann konnten sich mehrfach in Szene setzen und so für Gefahr vor dem Kasten von Tobias Pissor sorgen.
Heidel war es auch, der für die verdiente Führung sorgte.
 
Drei Minuten später der Ausgleich - kurios und knapp. Abdulkader Albarrak lupfte den Ball über TW Jamieson, ein Abwehrspieler versucht, den Ball von der Linie zu kratzen. Eine Zentimeterentscheidung, der Schiedsrichterassistent zeigt zum Mittelpunkt, Albarrak liegt auf dem Boden, umgegrätscht vom Torhüter. Der Treffer zählt, Stimmung steigt, 1:1, Barrak wird behandelt.
 
Die Gäste spielen aber weiter ihr Spiel, über links setzt sich Mirco Klann durch, ein Flankentorschuß, abgefälscht, Bogenlampe über Pissor im Kasten des ASC - 1:2 in der 31. Spielminute.
Ein merkwürdiger Treffer, halb gewollt, halb glücklich. Der ASC zu dem Zeitpunkt mit 10 Mann auf dem Platz.
 
Der ASC wacht auf. Wechsel in der 38. Spielminute - Ismail Baydak geht verletzt, Serdal Celik kommt und hat gleich die erste Chance.
Serdal umspielt 3 Gegner im Sechzehner, schießt aber direkt in die Beine von Jamieson, der halbliegend stehen bleibt.
Die Nienburger gehen mit einem Rückstand in die Kabine.
 
Chancenverhältnis 3:6.
 
Coach Czyborra ermahnt lautstark seine Spieler - "Wir spielen nicht wie ein Tabellenführer" und geht vorzeitig aus der Kabine.
 
46.-60. Minute - Der ASC Nienburg drückt, Estorf mit Entlastungsangriffen. Chancen auf beiden Seiten. Der Ausgleich liegt in der Luft. Dieser fällt in der 65. Abd Chihade und Albarrak kombinieren, eine Drehung im Strafraum, Ball abgefälscht, 2:2.
 
Jetzt wird es richtig spannend - einen Liveticker aus Leese (gegen Marklohe) gibt es nicht, ältere Zuschauer halten vergeblich ihre Ohren an die UKW-Empfänger, von der Tribüne schallt es lautstark "ASC ASC ASC". Es ist der 12te Mann, der die Mannschaft nach vorne peitscht.
 
3:2 (75.) Abdulkader Albarrak hält seinen Kopf hin nach dem Schuß von Abd Chihade. Eine schöne Kombination, wieder über links, Celik ist bei dem Angriff aktiv dabei und leitet mit den Siegtreffer ein. Proteste der Estorfer - knappe Entscheidung des Schiedsrichtergespanns aus dem Kreis Hannover-Land für den ASC Nienburg. Hätte auch Abseits sein können.
Schlußphase - hohes Bein im ASC Strafraum. Elfmeter? Nein, indirekter Freistoß. Wieder Proteste, wieder ein wenig Glück für den Spitzenreiter, der aber auch schon höher führen könnte.
Marcel Salewski und Jörn Kühlcke hauen die Bälle raus, taktisches Foul von Ali Chihade sorgt für eine gelb-rote Karte. Ein Foul gegen einen Geisterspieler der Gäste, ebenfalls zweimal verwarnt. Irgendwie konnte er weiter spielen.
 
Der ASC gewinnt die Partie, hätte sich über eine Punkteteilung nicht beschweren können. Leese verliert gegen Marklohe, Spitzenreiter, Herbstmeister, Europapokal, 7 Punkte Vorsprung.
Mehrere Zuschauer beschweren sich über den Ausgang der Partie, es fallen Zahlen und Beträge, teilweise vierstellig. Leicht verdauter Veltinsgeruch und Pommesfett liegt in der Luft.
Das Schiedsrichtergespann bekommt Bratwurst und Getränke. Von Pommes war nicht die Rede. Kreisligaromantik.
 
Torfolge:
0:1 (23.) Ramon Heidel; 1:1 (26.) Abdulkader Albarrak;
1:2 (31.) Mirco Klann; 2:2 (65.) Abd Chihade; 3:2 (75.) Abdulkader Albarrak.
 
 

Abmeldung Altherren ASC Nienburg
Mit 26 Jungs im Kader startete die Altherrenmannschaft des ASC Nienburg in die Saison.

Schnell zeigte sich, dass auch diese Kaderstärke nicht ausreicht, um einige Spiele zu bestreiten. Schichtarbeiter, Kurzzeit- und Dauerverletzte und leider auch einige Nichtabmeldungen sorgten für die Ummeldung auf eine 9er Mannschaft. Als sich herausgestellt hatte, dass auch da die Chancen auf eine erfolgreiche Saison schwach sind, ein Spiel kostenpflichtig bereits abgesagt und das Team mit Altligaspielern aufgefüllt wurde, musste der Vorstand des ASC Nienburg handeln.

 

Möglicherweise findet in der nächsten Saison eine Spielgemeinschaft mit einem anderen Nienburger Verein statt, in dieser Saison gingen für die Altherren die Lichter aus.


Spielabsage in Wietzen

Das Spiel um Platz 3 (24.07.) beim Wietzen-Cup (gegen SC Marklohe) musste der ASC leider absagen.

Hierzu äußerte sich Teammanager Mario Montag am Vormittag des 25.07.2016:

Wir haben einen Kader von 26 Spielern

Angelo Kreuzbandriss
Heini Kreuzbandriss
Peter Urlaub
Mirko Urlaub
Sören Heimatverein
Thorge Heimatverein
Özcan Zähne gezogen
Serdal in Wietzen verl.
Harun Grippe
Ismail Autounfall
Marvin musk. Problem
Ozan Muskelfaserriss
Jörn Studium
Lars Studium
Albarrak Hochzeit

Majid, Marcel angeschlagen, Halef im Aufbau

Bleiben Gino, Ricardo, Timo (TW), Tobias (TW), Sascha, Jusef, Ali, Abed

Wir haben versucht, mit Spielern der Zweiten aufzufüllen. Leider spielte diese um 14 Uhr und es waren auch dort nur 14 Leute von 26.

Dann habe ich die A-Jugend in Erwägung gezogen, welche aber bereits um 11 Uhr spielte, und nur einen Spieler aus dem älteren Jahrgang aufweist, Jusef Makhso, der oben schon aufgeführt wurde.

Ich hoffe ihr könnt nachvollziehen, warum wir nicht antreten konnten.


ASC Nienburg - HFC Falke 0:4 (0:1)

Eine am Ende deutliche Niederlage musste der ASC Nienburg gegen den spielerisch überzeugenden HFC Falke einstecken. Die Gäste aus Hamburg hatten in ihren Reihen erfahrene Ober- und Landesliga dabei, entsprechend routiniert und zielsicher gestalteten sie ihr Spiel in der Mußriede.
Unser ASC Nienburg konnte vor allem in der ersten Halbzeit gut mithalten, die Truppe um Trainer Stefan Czyborra hatte ihre Möglichkeiten, um den frühen Rückstand auszugleichen. Doch weder Serdal Celik noch Abd Rahman Chihade konnten die Chancen nicht verwerten.
Die zweite Halbzeit ist recht schnell erzählt - in den ersten 10 Minuten zogen die Gäste auf 0:3 davon, ein weiterer Treffer kam in der Schlußphase dazu. Einzig S. Celik sorgte auf Seiten des ASC für Torgefahr.
Ein engagierter Auftritt unserer 1. Herren, die sich gerade eine Woche im Training befindet.
Das Zusammenspiel der Neuzugänge wird sicherlich noch optimiert, die Rückkehr einiger verletzter Spieler wird erwartet.



0-2 Niederlage rückt in den Hintergrund

Mit 0:2 unterlag unsere Erste dem SSV Rodewald. Viel schwerer als diese Niederlage wiegt allerdings die schwere Verletzung von Halef Makhso. In einem Laufduell ohne gegnerische Einwirkung zog sich unser Flügelflitzer eine schwere Muskelverletzung zu. Diagnose aus dem Krankenhaus. Muskelriss. Die Saison ist für Halef gelaufen.

Der ASC ging ersatzgeschwächt in die Partie. Jedoch gestaltete das Team, in dem sogar Trainer Stefan Czyborra auflief, das Spiel sehr offen. Chancen auf beiden Seiten, bis zur 42. Minute allerdings nichts zählbares. Den 0-1 Halbzeitstand ging ein grober Schnitzer des ASC-Keepers Timo Kretschmer voraus, welcher aber davor und danach einige 100% ige entschärfte.

In Halbzeit zwei spielte dann nur noch der ASC. Torchancen im 5 Minutentakt, welche aber immer wieder vom glänzend aufgelegten Gästetorwart André Scharnhorst pariert wurden. In der 65. Minute nutzen die Gäste einen Stellungsfehler um das Ergebnis zu erhöhen. Der ASC hatte noch die ein oder andere Chance, ein Tor sollte nicht mehr fallen.


Über 110 Zuschauer sahen in der bunt dekorierten Mußriede das Spiel des ASC Nienburg gegen den Tabellenletzten SV Nendorf. Der Grund für die etwas andere „Beflagung“ war, dass unser Werbepartner, die Firma dsto Schröder Vertriebs KG allen Zuschauern den Eintritt spendierte und somit für manch eine Überraschung unter den Besuchern sorgte.
Das Motto des Spiels lautete: „Je bunter, dsto besser. Mit uns behalten Sie Farbe“. Einzig der Schiedsrichter konnte sich nicht an die Vorgabe halten, er verteilte nur gelbe Karten. Das Spiel gewann der ASC Nienburg verdient mit 2:0. Unsere Tore erzielten Christian Heinrich (18.) und Angelo Feuchte (70.) per Foulelfmeter.
Der ASC bedankt sich ganz herzlich für das Sponsoring der Eintrittskarten.


Der ASC II verpasste nach der starken ersten Halbzeit einen Dreier im Abstiegskampf. Die Mannschaft um Trainer Norbert Wosiek (Foto) erspielte sich zahlreiche Tormöglichkeiten, konnte allerdings keine davon nutzen.
Nach der Notbremse gegen Gästekeeper Valentin Wanner, der den agilen Abd Rahman Chihadeh kurz vor dem Strafraum foulte, verflachte das bis dahin ansehnliche Spiel der Gastgeber.
Die Steimbker machten den Sechzehner dicht, lauerten auf schnelle Gegenstöße. In der zweiten Halbzeit erspielte sich ASC Nienburg keine echte Torchance, während die Gäste aus drei Versuchen zwei Tore durch Jan Rieckhof machten.
Torfolge:
0:1,0:2 (57.,77.) Jan Rieckhof

Besonderes: rote Karte Valentin Wanner (Notbremse)


ASC Nienburg : VfL Münchehagen 4:0

Der ASC erzielte mit dem ersten sehr gut ausgespielten Angriff das 1:0 durch den Matchwinner Bayram Günal (Foto). Der Spitzenreiter aus Münchehagen wurde kalt erwischt und konnte sich bis zur Pause kaum Nennenswertes herausspielen. Die beiden Weitschüße parierte Timo Kretschmer in gewohnter Manier prächtig. Das 2:0 fiel in der Zeit als Lennart Reinholz vom VFL Münchehagen wegen Verletzung behandelt wurde und Halef Makhso unbedrängt einen schnellen Querpass an den Fünfer spielte und Gino Feuchte vollenden konnte.
Nach der Pause verflachte die Partie ein wenig. ASC stand defensiv gut und wartete zuerst die Angriffe der Gäste ab. Die Zweikämpfe häuften sich, der Schiedsrichter Wolfgang Wieser leitete die Partie souverän.
Der ASC entschied die Partie durch zwei späte Kontertore durch Günal und Gökhan Dur und gewann das Spiel verdient. Einen Gegentreffer lies das Heimteam nicht zu und mit Hilfe der Latte gabes ein zu Null für ASC Keeper Kretschmer.
Torfolge:

1:0(5.) Bayram Günal; 2:0(32.) Gino Feuchte; 3:0(88.) Bayram Günal; 4:0(90.+2) Gökhan Dur


Nachholspiel
TuS Leese : ASC Nienburg 2:2 (0:0)

In Rehburg bekam er noch einen Pferdekuss, in Leese knutschten ihn alle.
In der Nachholbegegnung am Donnerstagabend sicherte Halef Makhso den 2:2 Endstand in der zweiten Minute der Nachspielzeit. Die Mannschaft von Stefan Czyborra kontrollierte über die erste Halbzeit das Geschehen und lies dem Gastgeber kaum eine Chance, um wenigstens in die Nähe des Strafraums zu kommen. Abd Chihadeh, Ozan Cakirca sowie Gino Feuchte (zweifelhaftes Abseitstor) vergaben aus besten Positionen.
.Mit einem Chancenverhältnis von 1:7 ging es in die Kabine.
Aus dieser kamen die Leeser etwas besser raus, erzielten die glückliche 1:0 Führung nach einem Pressball und stellten so das Spiel auf den Kopf.
Unsere Jungs erspielten sich weitere Chancen, kassierten nach einer guten Stunde das 0:2 durch den einzigen guten Angriff der Gastgeber. Das Spiel wurde hitziger, Spieler und Zuschauer wurden lauter.
Stefan Czyborra wechselte nach dem Gegentreffer Bayram Günal und Thorge Zwick ein.
68. Minute: Innenpfosten, der Ball kullert raus aus dem Tor, der Treffer wird nicht gegeben. Eine Minute später wird Mario Pust im Sechzehner am Schlappen erwischt, ein Klatschgeräusch aber kein Pfiff.

In der 80. Minute fasste sich Mirco Meyer ans Herz und versuchte es einfach aus 20 Metern. Der Ball wurde länger und der gute Marco Nortmeier im Kasten vom TuS war machtlos. 1:2 nur noch.
Zum Matchwinner avancierte das heutige Geburtstagskind Halef Makhso, der in der 92. Minute den Ball aus 14 Metern mit links, vorbei an allen Verteidigern, einnetzte und seine vor allem in der ersten Halbzeit bärenstarke Leistung krönte.

Die Zuschauer in Leese sahen einen spielerisch stark verbesserten ASC Nienburg und einen mannschaftlich geschlossenen Auftritt, die für das Spiel gegen Münchehagen Hoffnung macht. Um es in einfachen Worten zu fassen: es war ein geiles Kreisligaspiel.

1:0(48.) Nico Majewski; 2:0(66.) Thilo Twachtmann; 2:1(80.) Mirco Meyer; 2:2(90.+2) Halef Makhso

(MB)


WIR SAGEN DANKESCHÖN

Ein riesiges Dankeschön geht heute an Georg Mohr.

Georg feierte vor kurzem seinen 59. Geburtstag im Restaurant Sarajevo, welches von unserem "Jugo" Omer Preljevic geführt wird.

In den Planungen zu seiner Feier kam Georg die Idee, statt Geschenken eine Spende für den ASC zu sammeln. Eine eigens angefertigte Spendendose wurde aufgestellt und nun an Kassenwart Marcin Binieda übergeben.

Georg berichtete von einer gelungenen Feier. "Stimmung und Essen waren super und es wurde bis in die Nacht getanzt." Auch mit dem Inhalt der Spendendose zeigte er sich "sehr zufrieden"!

So ganz ohne Geschenk sollte der treue Clubheimgast dann aber doch nicht bleiben. Marcin überreichte im Namen des Vereins ein Fanpaket.

Georg, für Deine Spende, Treue und Unterstützung sagen wir: DANKESCHÖN

Meine Stadt. Mein Verein. Nur der ASC.


Im Kreispokalviertelfinale trifft der ASC Nienburg auf den SSV Rodewald. Sicherlich eine lösbare Aufgabe für die Mannschaft von Stefan Czyborra. Die Gäste belegen zur Zeit (29.02.16) den vorletzten Platz in der Kreisliga Nienburg, dürfen bereits am 06.03.2016 um 15 Uhr in der Mußriede ihr Können zeigen. Es geht also innerhalb von gut 3 Wochen zwei Mal gegen Rodewald.
Die Paarungen im Überblick:

SC Hassbergen - RSV Rehburg

VFL Münchehagen - SV Husum

SSV Steinbrink - TSV Loccum

ASC Nienburg - SSV Rodewald


ASC Nienburg II - SV Hoyerhagen 1:2 (0:1)
Gestern verlor unsere Reserve den Rückrundenauftakt gegen den SV Hoyerhagen mit 1-2.
Trotz zahlreicher Chancen sprang leider kein besseres Ergebnis heraus. Den einzigen Treffer für unsere Farben erzielte Halef Makhso nach einer feinen Einzelleistung. Auf der Seite der Gäste glänzte Alexander Bischoff mit zwei Freistosstoren.
Tore: 0:1(35.) Bischoff; 0:2(50.) Bischoff; 1:2(75.) Halef Makhso.


Eine Bauchentscheidung, die einem nicht spanisch vorkommt
Eine Bauchentscheidung, die einem nicht spanisch vorkommt

Unser Jugendleiter und Dauerbrenner, Patrick Bauch, fährt nach Spanien. Patrick, ausgezeichnet als Fußballheld 2015 durch den Deutschen Fußball Bund (DFB) und KOMM MIT,  wird im Oktober an einer Bildungsreise mit anderen ausgezeichneten Jugendvertretern teilnehmen. Patrick kommt als Sieger des Kreises Nienburg in den Genuß, die Sonne Spaniens im Herbst zu erleben. Hierzu gibt es noch einen Auszug aus dem NFV Journal:

Mit dem neuen Ehrenamtspreis „Fußballhelden“ baut der DFB seine Ehrenamtsaktion aus. Das neue Förderprojekt
richtet sich an Kinder- und Jugendtrainer/innen und -betreuer/innen im Altervon 16 bis 30 Jahren, die sich in den vergangenen drei Jahren durch ihre persönliche Leistung in ihren Vereinen besonders verdient gemacht haben. Das besonderean der Aktion ist, dass jeder Fußballkreis in Deutschland einen Fußballhelden erhält, so dass letztendlich 280 Gewinnerinnen und Gewinner gekürt werden. Die Kreissieger werden im Herbst dieses Jahres zu einer fünftägigen Fußball-Bildungsreise nach Spanien an die Costa de Barcelona-Maresme eingeladen. Die qualifizierten Referenten sowie die Inhalte der Theorie- und Praxisworkshops werden direkt vom DFB gestellt. Neben dem fachlichen Austausch mit den Referenten dürfen sich die Teilnehmer auch auf den Besuch des legendären Camp Nou, Fußballtempel des FC Barcelona, freuen.
Patrick hat es sich mehr als verdient. Seine Arbeit auf ehrenamtlicher Basis ist mehr als hervorragend. Neben 3 Mannschaften, die er betreut, befasst er sich noch mit den kleinen und großen Nebenschauplätzen im Jugendbereich. Wenn er wieder fit wird, wird er sicherlich noch das eine oder andere Mal in der Abwehr oder als "die Katze" im Tor  der Zweitvertretung stehen.

 


HALLENKREISMEISTER 2016

Unsere B-Jugend wurde am heutigen Sonntag Hallenkreismeister.

Beim Turnier in Stolzenau gelang es dem jüngeren Jahrgang den Titel zu erringen.

Am Ende musste man feststellen, dass es ausreicht, wenn man immer ein Tor mehr als der Gegner erzielt.

Dem 0-0 im Auftaktspiel gegen den SBV Erichshagen folgten ein 2-1 gegen Steinbrink, ein 3-2 gegen Anemolter-Schinna, ein 2-1 gegen Duddenhausen und abschließend erneut ein 2-1 gegen Rehburg-Loccum.

Samed Cubukcu (5 Tore), Hamsa El Molla (3 Tore) sowie Tunahan Has (1 Tor) trugen sich in die Torschützenliste ein.

Zum erfolgreichen Team um Trainer Sebastian Bückmann gehörten Keeper Dilyar Baydak, Sezgin Öglü, Serhat Öglü, Nick Moser, Tunahan Has, Hamsa El Molla und Samed Cubukcu.

Wir vom ASC sind unheimlich stolz auf unsere Jungs.

(MM)


ASC II - SV Sila Spor 3:4
Torfolge:
1:0(15.)Ricardo Feuchte; 1:1(31.) Selcuk Sevim; 2:1(33.) Faruk Kaymaz; 3:1(38.) Stefan Czyborra; 3:2( 50.Strafstoß) Jason Ulukaya; 3:3(55.) Selcuk Sevim; 3:4(84.) Ayhan Aydin

Der ASC Nienburg vergab eine weitere Chance, sich vom Tabellenkeller abzusetzen. Nach einer guten ersten Halbzeit verspielte man zunächst die Führung, kurz vor dem Ende kassierte das Wosiek-team auch noch den Rückstand. Was wäre gewesen, wenn der ASC statt 2x Pfosten und 1x Latte mal das Tor getroffen hätte? Wie würde das Ergebnis lauten, wenn R. Feuchte das 4:2 erzielt hätte? Und was wäre, wenn beim 3:4 es einen Elfmeterpfiff für den ASC gegeben hätte?
Fragen, die dem ASC Nienburg keine Punkte bringen. Insgesamt eine unglückliche, vermeidbare Niederlage trotz einer gesteigerten Leistung gegenüber den vorherigen Heimauftritten. Leider steht man nach dem dritten Heimspiel gegen den direkten Konkurrenten mit leeren Händen da.


Sieg in Haßbergen (4:1)

Unsere 1. Herren gewann gestern beim SC Haßbergen mit 4:1 und kletterte auf Platz 4 in der Kreisligatabelle.
Die Mannen um Stefan Czyborra legten einen sauberen Auswärtsauftritt hin und konnten bereits zur Pause mit einer 2:0 Führung glänzen. Nach dem Wiederanpfiff verkürzte die heimelf zwar auf 1:2, schwächte sich mit dem Eigentor selbst und kassierte kurz vor Schluß noch das 1:4 durch Bayram Günal (Foto).
Trainer Stefan Czyborra zeigte sich mit dem Auftritt zufrieden. Im Radio Nienburg Interview nach dem Spiel meinte Stefan:
"ich bin selten zufrieden, aber wenn man 4:1 in Haßbergen gewinnt, dann kann man ruhig zufrieden sein".
Dennoch fand Czyborra, dass der Sieg um ein Tor zu hoch ausgefallen war.

Torfolge: 0:1 (20.) Bayram Günal;
0:2 (28.) Mario Pust; 1:2 (54.)
Niklas Mann; 1:3 (63.) Eigentor
Björn Cordes; 1:4 (80.) Günal.


Roni Souleiman, Tunahan Has und Serhat Öglü

haben den Schiedsrichteranwärterlehrgang bestanden.
Sie dürfen demnächst zur Pfeife greifen und Spiele leiten. Die Prüfung wurde durch Bernd Brüggemann vom Bezirksschiedsrichterausschuss abgenommen.
Jungs, herzlichen Glückwunsch.


ASC Nienburg  : TSV Loccum 3:2 (2:1)

Aufstellung ASC:
Kretschmer – Salewski, Meyer, Kühlcke, Heinrich – Pust, Günal(78.Montag), Dur, G. Feuchte (87. Little) – A. Feuchte, Sinner
Aufstellung Loccum:
Seidel – Kliver, Armut, Yildiz, Merkert – Wesemann, Nuerge (83. Lampe), Hormann (46.Harmening), Lükens – Teschner (30. Naumann), Korte
Torfolge:
1:0(13.) Christian Heinrich; 1:1(14.) Harun Yildiz; 2:1(18.) Mario Pust; 2:2 (60. Handelfmeter) Alexander Naumann; 3:2(88.) Christian Heinrich

Eine starke Anfangsphase und sehr gute kämpferische Einstellung sorgte beim ASC für die drei erhofften Punkte. Nach der frühen Führung dauerte die Freude nur sechzig Sekunden. Vier Minuten später ging der ASC in Front und behielt die Führung bis zur sechzigsten Minute, ehe A. Naumann für den leicht umstrittenen Ausgleich sorgte.
Die Schlussphase belohnte jeden Zuschauer. Teilweise überhart auftretende Spieler beider Mannschaften sorgten für gelbe und rote Kartons. Schiedsrichter Jörn Willer konnte die Gemüter jedoch stets beruhigen. In der Nachspielzeit erzielte sowohl der ASC als auch Loccum jeweils ein Abseitstor.
Der Gastgeber setzte sich wegen der konsequenteren Chancenverwertung durch und behielt die drei Punkte in der Mußriede.

Besonderes:
81. rote Karte Mario Montag ( grobes Foulspiel)
85. rote Karte Andre Lampe ( grobes Foulspiel)


ASC Nienburg II 5
SC Haßbergen II 7

Torfolge: 0:1(1.) Jamil Bschaar;1:1(17.) Stefan Czyborra: 2:1,3:1(21.25.) Faruk Kaymaz; 3:2 (34.) Benjamin Grosser; 4:2,5:2(43.47.) Kaymaz; 5:3(59.) Willi Kasturbin; 5:4(70.) Bschaar; 5:5(76.) Kasturbin; 5:6(81.)Iwan Merker; 5:7(83.) Kasturbin;

Trotz vier Toren von Faruk Kaymaz und fünf Heimspieltoren verliert die Zweite Herren des ASC das Kellerduell gegen den SC Haßbergen II mit einem Eishockeyergebnis.Wie schon im Duell vor zwei Wochen gegen Hoya II gelang es der Mannschaft nicht, einen Dreier im Heimspiel einzufahren.
Nach der kalten Dusche in der ersten Spielminute zog der ASC auf 5:2 davon und hätte das Ergebnis sicher verwalten können. Nach der verletzungsbedingten Auswechslung Ricardo Feuchtes gab es aber einen Bruch im Spiel, die Gästen kamen ran und konnten durch drei Tore in acht Minuten das Spiel komplett drehen. Dem ASC fehlte die Kraft, um ein 7:7 noch zu erzielen, die Mannschaft bleibt in der Abstiegszone fest.


Bezirksliga C-Junioren: SC Rinteln - ASC Nienburg 5:0(3:0)

Der Aufsteiger aus Nienburg verlor verdient gegen die meistens einen Kopf größeren Heimakteure. Nachdem der ASC einer Spielverlegung zugestimmt hat versäumte es der SC Rinteln, einen Schiedsrichter zu beauftragen, so dass ein Betreuer des Heimteams die ungleiche Begegnung pfiff.

Vielleicht wäre die Niederlage etwas erträglicher ausgefallen, wenn in der ersten Minute Janek Czyborra einen Strafstoß bekommen hätte. Vielleicht gäbe es zwei Minuten keinen Strafstoß für Rinteln. Dieser war doch sehr zweifelhaft.

Nach 9 Minuten lag der ASC Nienburg mit 0:2 hinten, brauchte bis zur 25. Minute, um sich von dem hohen Rückstand (0:3 nach 15 Minuten) zu erholen. Zu allem Überfluß blieb der ältere Czyborrabruder im Rasen hängen und verdrehte sich das eh schon lädierte Knie.
Zum Ende der ersten 35 Minuten stellte der ASC die Räume komplett zu, gewährte dem starken Heimteam keine Torchance mehr, kam selbst mehrfach vor das Rintelner Tor und konnte doch für positive Akzente der insgesamt einseitigen Begegnung sorgen.

Nach der Pause erwischte es den ASC wieder nach drei Minuten. Libero Mewan Hasso klärte recht unglücklich ins eigene Tor mit dem Knie. Das Spiel war entschieden.
Der SC Rinteln wollte das Ergebnis hochschrauben, biss sich aber an der dann soliden Abwehr um Hasso, Pissor und Sivri die Zähne aus. Gabriel Czyborra und Berhan Tiryaki versuchten, in der Offensive Nadelstiche zu setzen, mehr als Fouls und Eckstöße konnten die beiden nicht herausholen.

Trainer Patrick Bauch stellte das Team insgesamt sehr defensiv ein, in der Hoffnung ein Unentschieden aus Rinteln zu holen. Leider gelang dies nach der umstrittenen Anfangsphase nicht und so kam der ASC Nienburg am späten Abend mit 0 Punkten zur Mußriede zurück.

Positiv:
- sehr starker Auftritt von Alex Santhiruban als Sechser und Enes Pürmüs als linker Verteidiger
- Max Meier hielt alles im Tor, was zu halten war
- Lob der Heimtrainers für die gute zweite Halbzeit

Negativ:
- fehlender Schiedsrichter, der auch den Strafraum erreicht
- Deckungsverhalten der Mannschaft bei Ecken


D-Junioren mit Kantersieg gegen Haßbergen II (12.10.2015)

Unsere D-Junioren setzten sich am sonnigen kalten Herbstsonntag mit einem deutlichen 8:0 gegen den Gast aus Haßbergen durch. Die Mannschaft von Ferdi Ulukaya überzeugte dabei durch eine konstant gute Leistung sowie ein gefährliches Flügelspiel. Nach dem 3:0 zur Pause schraubten die D-Junioren mit u.a. Walat, Gabriel, und Yakup das Ergebnis in die Höhe und festigten Platz 2 in der 1. Kreisklasse.


B-Mädchen mit höchster Saisonniederlage • Torpremiere für die Mädchenmannschaft gegen Sebbenhausen/Balge. (12.10.2015)

Die bisher tor- und sieglosen Mädchen des ASC Nienburg unterlagen mit 1:17 gegen die starken Gäste. Das war bis jetzt die höchste Niederlage in der Saison, dennoch gab es auch Positives zu berichten. Die Mädels erarbeiteten sich endlich Torchancen, Vanessa Zimmer im Tor entschärfte weitere Tormöglichkeiten des Tabellenzweiten.
In der 48. Minute setzte sich Lena Fiedler (kleines Foto im Großbild) auf der linken Außenbahn durch, düpierte ihre Gegenspielerin und tunnelte die Torhüterin zum umjubelten Ehrentreffer. Das war die Torpremiere für unsere B-Mädchen, die größtenteils erst im Sommer mit dem Fußballspielen angefangen haben.
Trainer Patrick Bauch musste verletzungsbedingt auf mehrere Spielerinnen verzichten, zudem verletzten sich Anna Schulze am Knie und Anika Bauch am Knöchel.


1. Herren mit einem 4:0 gegen Husum • Gino Feuchte mit 3 Buden (12.10.2015)

Die Bulli-Jungs setzten sich völlig verdient gegen den ersatzgeschwächten SV Husum durch und kletterten auf Platz 5 in der Tabelle der Kreisliga Nienburg.

In der ersten Halbzeit erzielte Gino den ersten Treffer in einer einseitigen Partie, hätte alledings auch noch vor der Pause erhöhen können.
Erst im zweiten Spielabschnitt nutzte die ASC-Elf ihre Chancen konsequenter aus, traf drei Mal innerhalb von acht Minuten und schraubte das Ergebnis auf 4:0 hoch.
Mehrere weitere Topmöglichkeiten vergaben Sedat, Gino und Bayram, so dass das Ergebnis höher hätte ausfallen können.
Nächste Woche geht es auswärts in Sebbenhausen/Balge weiter, es wartet ein schweres Spiel auf die Männer von Stefan Czyborra.


ASC Nienburg II verliert gegen SG Hoya II mit 3:4 (2:2)

Unsere Zweite tat sich schwer gegen den bisherigen Tabellenletzten, der sich Verstärkung aus der Ersten Mannschaft geholt hat. Der ASC agierte vor dem Tor zu umständlich, die Offensivabteilung scheiterte entweder an der Latte, am nicht ganz sicheren Gästetorhüter oder auch daran, dass das Tor nur 7,32 Meter breit ist.
In der ersten Halbzeit lies man 2 Torchancen der Gäste zu, beide waren dafür Volltrefer. Dass es aber mit einem Unentschieden zur Pause ging lag an der zielsicheren Schlussphase der ersten 45 Minuten.
Im zweiten Spielabschnitt das selbe Bild - der ASC drückend überlegen, einzig die Chancenauswertung war wie im gesamten Spielverlauf mangelhaft. Symbolisch für den schlechten Tag der Zweiten - der verschossene Foulelfmeter in der 75. Minute (Pfostenschuss, Ihr erinnert Euch - 7,32 Meter Torbreite).
Wieder musste eine starke Schlussphase herhalten, nachdem Hoya durch einen Foulelfmeter wieder in Führung ging. Diesmal leider ohne Happyend - letzte Spielminute, der Gast geht durch einen Konter in Führung und nimmt 3 Punkte mit nach Hoya.

Torfolge:
0:1(9.) Abdel Salam Omar; 0:2(29.) Marcel Mysliwietz; 1:2(33.)Ali Baykus; 2:2(35.) Steve Owusu; 2:3(82.) Abdulrahman Omar (Foulelf.); 3:3(84.) Ricardo Feuchte; 3:4(90.) Martin Hormann;


Die erste Damenmannschaft seit Jahren beim ASC Nienburg freut sich über neue Trikots.

Die Firma Primus Personaldienstleistungen GmbH stattet die neugegründete Mädchenmannschaft des ASC Nienburg ( Jahrgänge 2000-2001) mit neuen modernen Trikots aus.
Aus einer Eigeninitiative einer Mannschaftsgründung mit wenigen Teilnehmerinnen entwickelte sich innerhalb von sechs Wochen eine Mannschaft mit über 20 Spielerinnen, die den Spaß am Fußball entdeckten.
Hohe Trainingsbeteiligung und entsprechender Spaßfaktor zeichnen diese B-Jugend aus.
Der ASC Nienburg bedankt sich ganz herzlich bei Primus Personaldienstleistungen  für die Bereitschaft, den Mädchenfußball zu unterstützen. Die Begeisterung über den neuen Trikotsatz war riesig.(mb)