Freitag,06.01.2017

Der Favorit setzte sich durch. Die Mannschaft vom RW Estorf-Leeseringen siegte im Finale gegen den recht starken SV Vorwärts Hülsen 2 mit 3:2 und gewann das kleine Turnier um den Barre Cup 2017.

Spieler des Tages wurde Ramon "Roman" Heidel. Der Führende in der Kreisligatorwertung netzte nach belieben ein, war auch im Finale der entscheidende Mann. Den Gutschein im Wert von 75 Euro von Sport Hiller erhielt er bei der Siegerehrung.

Dritter im Turnier wurde der FC Nienburg 2, den vVierten machte RW Estorf 2.

Der ASC2:
Nach einer 0:4 Klatsche zum Anfang gegen den FC Nienburg 2 steigerte sich die Mannschaft, siegte zwei Mal und hatte im entscheidenden Spiel das Nachsehen.
10 Sekunden vor dem Ende kassierte man das 3:4 gegen die Zweite von Estorf, ein abgefälschter Schuß von Eggers, den Torhüter Patrick Bauch nicht mehr an den Pfosten weggucken konnte und schied bereits in der Vorrunde aus. Ein Unentschieden hätte gereicht.

Eine gut gefüllte BBS Halle beim Barre Cup 2017, ein ordentliches Niveau, Tore fast wie am Fließband und ein faires Turnier - das war der Freitag

Samstag, 07.01.2017 Vormittag:

Angeführt von Joachim Gehrmann (B. Mönchengladbach, VfB Oldenburg) und Lars Reuther (u.a. Hannover 96 und 1.FC Wunstorf) gewann die Traditionsmannschaft des TSV Havelse den Vormittag beim Barre Cup 2017.

ASC Geschäftsführer und Turnierorganisator Omer Preljevic trommelte einige weitere Größen zusammen, ehemalige ASCer wie Uwe Podolski, Sven Müller, Pino Brocoli und Torjäger Ali Akgöz spielten ein überzeugendes Turnier und siegten völlig verdient. Die ASC Altligavetretung um Frank Ellermann und Thorsten Radde verstärkt durch die Alten Herren Czyboora und Tobias Feuchte hielt das Turnier spannend, musste sich allerdings im Gruppenfinale dem Traditionsteam aus Havelse knapp mit 2:4 geschlagen geben und belegte den zweiten Platz. Wacker Neustadt mit Marcel hinz (ehemals ASC-Fighter) und Tassilo Jürgens ( Coach des Bezirksligisten TSV Eilvese) holten den dritten Platz.

Ein faires und torreiches Turnier, welches sowohl für Spieler aller Mannschaften als auch für das Schiedsrichterduo Wolfgang Wieser/Jürgen Krüger jede Menge Spaß bereitete.

Die Platzierungen:

1. TSV Havelse
2. ASC Nienburg
3. Wacker Neustadt
4. Iraklis Hannover
5. SG TuS Drakenburg

Samstag, 07.01.2017 Nachmittag:

Die Nienburger Jungs sind Turniersieger des Barre Cup 2017. Die Mannschaft um Anatoli Grabowski, der auch Spieler des Turniers wurde, besiegte im Finale den SV Husum knapp mit 1:0.
Den Siegtreffer erzielte der ehemalige Kapitän des ASC Nienburg in der letzten Spielminute des Turniers selbst.

Die Husumer spielten ein bärenstarkes Turnier, gewannen ihre Gruppe überzeugend und setzten sich im Halbfinale mit 6:1 gegen den SV Inter Komata durch.
Der ASC Nienburg setzte sich in seiner Gruppe denkbar knapp mit zwei Siegen aus vier Spielen aufgrund des gewonnenen Direktvergleiches gegen den SV Sila Spor und den SCB Langendamm durch.
Im Halbfinale hatte man mit dem 2:6 gegen die Turniersieger das Nachsehen.

Spieler des Tages: Anatoli Grabowski
Erst in der letzten Spielminute entschied sich das Rennen zwischen Marcel Biler (SV Husum) und Anatoli Grabowski. Beide Spieler überzeugten, für die Entscheidung sorgte Grabowski mit dem Siegtreffer und konnte als Prämie den Geschenkgutschein von Sport Hiller und den kleinen Pokal in den Händen halten.

Der ASC Nienburg blickt auf ein erfolgreiches Turnier, das grundsätzlich fair gespielt wurde und für beste Unterhaltung sorgte. Nur vereinzelt gab es Unstimmigkeiten zwischen den Spielern.
Die Schiedsrichter Tekin Gürses und Sven Riedel leiteten die Partien wie auch im letzten Jahr sehr souverän und konnten die Situationen entschärfen.

Ganz besonders möchte sich der Gastgeber bei dem ehemaligen Förderkreis des ASC Nienburg um Manfred Göhlich ,Robbie Ghazi, Reinhard Fricke und Dietrich Bremer bedanken. Die “Alte Riege” mit insgesamt 8 Personen stemmte die Vorbereitung und die Turniertage.
Ohne diesen ehrenamtlichen Einsatz  mit weiteren zwölf Personen wäre eine Durchführung eines solchen dreitägigen Hallenturniers mit drei Herrenturnieren und einer Zwischenrunde zur Hallenkreismeisterschaft der Jugend derzeit nicht möglich.

Ein weiterer Dank gilt allen Mannschaften, die an den Herrenturniertagen teilgenommen haben. Bis auf eine kurzfristige Absage beim Altligaturnier standen die Teams pünktlich in der BBS Halle. So konnte der Turnierplan eingehalten werden.