Kontakt:
Stefan Czyborra
Tel: 0172-4073657
E-Mail: s.czyborra78@gmail.com


Saisonrückblick 2015/2016 1. Herren

Die Saison begann für den ASC Nienburg mit dem 2. Spieltag gegen den TSV Eystrup, denn die Mußriede war durch das Stadtturnier (Sieger ASC Nienburg) sowie das Auswahlspiel zwischen Nienburg und dem israelischen Viertligisten FC Al-Nahda Nazareth (Endstand 1:2, Torschütze Mario Pust) am ersten Spieltagswochenende belegt.
Im Spiel gegen Eystrup glänzte der ASC nicht und verlor völlig verdient mit 0:3 Toren. Am dritten Spieltag gelang nach einem kurzweiligen Spiel ein 4:1 in Liebenau, bevor es hitzig wurde. Das Stadtderby gegen den SV inter Komata kam, welches knapp mit 1:2 verloren ging. Viel schlimmer war die Stinkefingerafäre eines Komata- Spielers, der beim Banner für Toleranz-Respekt-Miteinander sich einen Ausrutscher leistete.
Beim ASC Nienburg lief es nicht rund, ein 0:4 gegen Leese war der Höhepunkt eines schlechten Saisonstarts. Die Mannschaft entschuldigte sich beim 12. Mann (Fangruppierung) für die schlechteste Saisonleistung und versprach Besserung.
Das Wort hielten sie ein, Siege gegen Rehburg (2:0), eine tolle Halbzeit beim Spitzenreiter aus Münchehagen (2:6) und eine beispiellose Serie von insgesamt 7 siegreichen Heimspielen (bis März) folgten.
Der Winterpause, die diese Saison 5 Monate dauerte (Unbespielbarkeit des Platzes ab dem 07. November bis Anfang März), zog sich und die Mannen von Stefan Czyborra warteten sehnlichst auf das erste Heimspiel. Dies wurde gegen Münchehagen gespielt, ein Sahnestück der Mußriedeelf. Ein 4:0 gegen das Topteam der Kreisliga Nienburg (nach einem 0:4 zuvor gegen ersatzgeschwächte Rehburger), Torschützen lauteten Bayram Günal (5., 88.), Gino Feuchte (32.) und Gökhan Dur (90.).
Die Mannschaft kreiste um den 4. Tabellenplatz, bevor es zu den folgeschweren Nachholspielen kam.
4 Spiele in acht Tagen? So lautete die Ansetzung inklusive Kreispokalviertelfinale und man merkte den Jungs die Strapazen an. Kleine und große Verletzungen schwächten die Mannschaft, teilweise hatte Stefan Czyborra nur einen Auswechselspieler dabei. Christian Heinrich, Marcel Salewski und Halef Makhso verletzten sich schwer, im letzte Saisonviertel kamen noch die Verletzungen von Angelo Feuchte ( wie Heinrich auch ein Kreuzbandriss) und Peter Sinner hinzu.
Im Spiel gegen Liebenau (3:3) gab es mehrere Unterbrechungen, mehrfach musste der noch angeschlagene Salewski behandelt werden. Zudem fielen beide Torhüter aus, Timo Kretschmer konnte wegen Rückenbeschwerden kein Spiel mehr in der Saison bestreiten, Florian Gottre brach sich den Oberarm eben in dem Spiel gegen Liebenau.
Trotz eines großen Kaders konnten die Ausfälle nicht kompensiert werden, teilweise fielen bis zu 10 Spieler aus und so kamen auch Ergebnisse wie das 0:7 (0:0) gegen Eystrup oder das 2:7 (0:3) im letzten Saisonspiel gegen den abgestiegenen SV Kreuzkrug Huddestorf zustande.
Der ASC belegte den 7. Platz in der Kreisliga Nienburg, 3 Punkte hinter dem Fünften RSV Rehburg. allerdings betrug der Abstand zum Tabellendritten aus Loccum 10 Punkte, zum Relegationsrang zwei waren es satte 22 Punkte.



Stefan Czyborra u.  Egon Garding
Stefan Czyborra u. Egon Garding

ASC geht mit Stefan "Bully" Czyborra in die nächste Saison
1. Vorsitzender Egon Garding setzt sein Vertrauen weiter in Stefan Czyborra. Garding: "In einer schwierigen Saison zeigte Stefan Kompetenz und Leidenschaft bei seiner Aufgabe." Trotz der namhaften Abgänge schaffte es Czyborra, ein Team zu formen, welches bis ins Viertelfinale des Kreispokals vordrang und auch Siege einfuhr, wo niemand mit rechnete, wie z.B. das 4-0 in der heimischen Mußriede gegen den Ligaprimus aus Münchehagen.
Pressesprecher Mario Montag: "Stefan lebt für diesen Verein. Seine Trainings- und Spielvorbereitung sind sehr akribisch und gut durchdacht." Vorstand und Trainer planen in der neuen Saison einen Tabellenplatz unter den ersten fünf.

Wir wünschen Stefan und seinen Jungs viel Erfolg und eine verletzungsfreie Saison.

Meine Stadt. Mein Verein. Nur der ASC. Artikel vom facebook übernommen.